Diagnose- und Werkstattklassen

Beitragsseiten

 

 

 

 

Umsetzung des neuen Lernbereichs BLO am Sonderpädagogischen Förderzentrum Bad Tölz

 

Das Schuljahr gliedert sich für den Lernbereich BLO in sechs Praxisblöcke. Jeder dieser Blöcke dauert durchschnittlich 6 bis 7 Schulwochen (abhängig von der zeitlichen Anordnung der Schulferien). Jeder Montag innerhalb eines Themenblocks ist für die Klassen der Oberstufe der wöchentliche BLO-Tag. An diesem Tag findet ab der dritten Unterrichtsstunde projektorientierter Unterricht statt, dessen Prinzip fächer- und klassenübergreifendes Lehren und Lernen ist. Der Unterricht dauert bis zur 8.Stunde, um die Schüler auch an nachmittäglichen Unterricht zu gewöhnen (Vorbereitung auf Berufsschulunterricht, Ausbildung).

Dazu ist der Unterrichtstag in zwei Blöcke geteilt: 3. bis 5. Stunde und 6. bis 8. Stunde. Aus dem Angebot vieler verschiedener Projekte können die Schüler nach Interesse und Eignung je ein Projekt auswählen. Durch die Eigenständigkeit bei der Projektwahl sollen die SchülerInnen motiviert und frühzeitig zur Übernahme von eigener Verantwortung bei der anstehenden Berufswahl herangeführt werden.

Ergänzend zum Unterricht besteht am BLO-Tag für die Jahrgangsstufen 8 und 9 die Möglichkeit eines Berufsorientierungs- bzw. Berufspraktikumstages. Hierzu organisieren sich die Schüler eigenverantwortlich einen Praktikumsplatz in einem Betrieb ihrer Wahl. Bei Bedarf ist hier Unterstützung durch Eltern und Schule sinnvoll. Die Schüler in den Praktikumsbetrieben werden montags von den Lehrkräften unserer Schule in den Betrieben besucht und betreut. Am Ende des Themen- und damit auch des Praktikumsblocks erhalten die betrieblichen Betreuer der Schüler einen Rückmeldebogen der Schule zur Bearbeitung. Dieser Rückmeldebogen ermöglicht Eltern und Lehrern einen objektiveren Einblick in Leistung und Verhalten des Praktikanten. Dieses unterrichtsbegleitende Praktikum wird grundsätzlich mit einem Blockpraktikum ergänzt und kombiniert. Jede Klasse hat im Schuljahr drei Wochen Blockpraktikum.

Durch den engen Kontakt mit den regionalen Ausbildungsbetrieben werden freundschaftliche Beziehungen angebahnt und Partnerschaften aufgebaut.

Trotz der Zielsetzung, die Berufswahlvorbereitung in unserer Schule zu intensivieren, gilt für uns zusätzlich: Das erzieherische und unterrichtliche Handeln dient zuallererst der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Dieser ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsaufgabe dienen gleichberechtigt die Berufswahlvorbereitung wie auch alle anderen Lernbereiche des Lehrplans!

 

In diesem Schuljahr haben wir unsere Kooperation mit der Berufschule Bad Tölz ausgeweitet. Die Berufsschule stellt uns für den BLO-Unterricht einen Berufsschullehrer zur Verfügung, der mit unseren Schülern in den Bereichen Bautechnik, Fliesenlegen und Holztechnik arbeitet. Im Gegenzug stellen wir der Berufsschule im Rahmen des MSD zusätzliche Stunden für die Förderung von Berufsschülern zur Verfügung.

 

 

Link zum Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Bayern

Sprungbrett Bayern: Kontaktbörse für Schüler, Lehrkräfte und Eltern und Arbeitswelt